Special Guests

Seit dem Bestehen unseres Chores können wir mit bekannten professionellen Musikern aus der internationalen Musikszene zusammenarbeiten. Daraus ergeben sich unvergessliche Momente und eindrucksvolle Konzerte.

Tiza Brown

Tiza Brown ist eine amerikanische Sängerin – Autorin – Komponistin ursprünglich aus Michigan, einem Bundesstaat, der viele R&B- und Soul-Ikonen wie Aretha, Diana, Stevie oder Marvin hervorgebracht hat.

Tiza ist eine Künstlerin, die während ihrer Jahre in Europa auf vielen der besten Musical-Bühnen der Schweiz und des angrenzenden Auslands (Gurten Festival, KKL, Kursaal, AVO Festival, Geneva Arena, Montreux Jazz Festival ...) gespielt hat.

Ihr Repertoire bewegt sich von Jazz zu Gospel, ohne Soul oder gar Funk auszulassen. Ihre warme und kraftvolle Stimme hört man auch in Diskotheken und einigen Compilations von Dance und House Music.

Neben anderen Errungenschaften hatte Tiza das Vergnügen mit Grössen wie Phil Collins, Phil Perry oder Saxophonist Gerald Albright zu spielen oder als Vorband von Künstlern wie James Brown, Maceo Parker, Candy Dulfer oder Erykah Badu aufzutreten.

Ausserdem drückte sie verschiedenen Musical-Produktionen (Chicago, Rent, Fame, Hello Dolly...) ihren Stempel auf.

Tiza Brown wird unterstützt vom Gitarristen Chris Bovet, vom Bassisten David Caraccio und vom Schlagzeuger Steve Grant.

Malcolm Green

www.malcolmgreen.ch
www.malcolmgreen.ch

Malcolm Green, Sänger, Saxophonist, Flötist und Percussionist, begann seine musikalische Karriere im Alter von fünf Jahren.

Er sang in der Sonntagsschule der Riverview Baptist Church in Richmond, Virginia, sowie in verschiedenen Gospelchören.

Im Alter von neun Jahren begann er Saxophon in den Marsch-, Konzert-, Jazz- und Rockbands an der Randolph Junior High School und an der Huguenot High School zu spielen und setzte sein Studium später in Norfolk, Virginia und Washington DC fort.

1979 suchte das Stadttheater St. Gallen amerikanische Musikstudenten, um das Musical Raisin‘ in the Sun aufzuführen. Malcolm Green blieb in der Schweiz, beendete sein Studium am Konservatorium in Bern mit Querflöte und kehrte zurück zum Gospel, Jazz und Rock.    

Mit seiner ersten LP Love Has Sides, produziert im Jahr 1983 mit Thomas Maurhofer in Bern, gewann er das Swiss Talent Festival.

Malcolm Green spielte in vielen verschiedenen Jazz-Gruppen mit Gitarrist Markus Plattner und deckte ein breites Spektrum von Dixieland bis Modern Jazz ab.

Mit der Rockband Voice tourte er durch die Schweiz und veröffentlichte die Single Bring it  to an End.

Malcolm Green ist durch seinen unverwechselbaren Gesang, sein groovendes Saxophon, sein Flötenspiel und seine sanften und explosiven Percussions in der ganzen Schweiz, in Deutschland und Österreich bekannt.

Malcolm Green unterrichtet an 2 Schulen im Kanton St.Gallen Querflöte, Saxophon und Gesang.      

Brandy Butler

Brandy Butler
Brandy Butler

Geboren und aufgewachsen in einer Musikerfamilie in Pennsylvania (USA), lebt Brandy Butler seit 2003 in der Schweiz, wo die Soul- und Jazzsängerin rasch Anschluss in der Schweizer Musikszene fand und 2013 durch die Teilnahme bei Voice of Switzerland auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde.

Michael A. Williams

Michael A. Williams
Michael A. Williams

Michael A. Williams ist in Florida, USA, aufgewachsen. Bereits im Alter von drei Jahren fiel Klein-Michael durch sein musikalisches Talent und seine grosse Freude am Singen auf, war er doch im regionalen Gospelchor schon der ganz grosse Star. Mit sieben Jahren sang Michael mit seiner Schwester auf der Strasse und begeisterte Kinder wie Erwachsene mit Songs von Michael Jackson, den Temptations und Supremes.

Nach einer Ausbildung als LKW-Mechaniker und im Sicherheitsdienst folgten diverse Aufträge in den USA und in Deutschland, wo er als Bodyguard aufgrund seiner imposanten Erscheinung, Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft sehr geschätzt wurde. Sein Herz gehörte aber nach wie vor dem Singen. 1993 zog es Michael in die Schweiz. Während er sein Geld hauptsächlich als Bodyguard verdiente, nahm er jede Gelegenheit wahr, um zu singen. Schon bald wurde er Sänger der Band No limit, danach der Band Stone Dry, wo er heute noch singt. Später hat Michael eine Arbeit als Postbote angenommen, um sich in der Freizeit voll und ganz der Musik zu widmen.

Tommie Harris, International Gospel Trio

Tommie Harris
Tommie Harris

Tommie Harris, in Alabama geboren, lebt seit vielen Jahren in Deutschland. Er ist in der amerikanischen Gospeltradition aufgewachsen. Seine Musik-Karriere startete er als Drummer in vielen verschiedenen Bands. Seine Vorliebe gilt dem Blues, was in seinen Gospelgesängen besonders zur Geltung kommt. Sein Groove als Begleiter und Solist wird von vielen Musikern und Sängern geschätzt. Er arbeitete während längerer Zeit mit den Johnny Thompson Singers und Ron Ringwood’s Gospel Messengers und ist auf internationaler Ebene, unter anderem auch in der Schweiz bei diversen Jazzfestivals zu hören.

Janet Dawkins

Janet Dawkins
Janet Dawkins

Die seit mehr als 20 Jahren in Zürich lebende schwarze Soul- und Jazzsängerin aus London wurde durch ihre Auftritte mit der legendären Band Jo Geilo Heartbreakers und als Leadsängerin der Pepe Lienhard Band bekannt. Regelmässig zu hören ist sie u.a. mit der Zürcher Formation Four for the Blues. Die im Frühjahr 2000 begonnene Zusammenarbeit mit dem Chor Do Lord Maur Gospel Power lässt die soulig-warme Stimme der Sängerin mit ihrem grossen gestalterischen Potenzial auch in modernen Gospelarrangements voll zum Ausdruck kommen.

Frank Tender

Frank Tender
Frank Tender

Mit seiner ausdrucksstarken Stimme berührt Frank Tender die Herzen seiner Zuhörer und vermittelt ihnen die Kraft und positive Botschaft der Gospelmusik. Die ersten Erfahrungen in diesem Genre sammelte er in Boston/USA, wo er während seiner Ausbildung am Berklee College of Music in einem Black - Kirchenchor sang. Mit seinem vielfältigen Repertoire ist er fest in der schweizerischen Musikszene integriert.

Martha Cambridge, International Gospel Trio

Martha Cambridge
Martha Cambridge

Martha Cambridge, aus Mississippi stammend, ist seit frühester Kindheit in die amerikanische Gospeltradition integriert. Schon in jungen Jahren wurde sie wegen Ihrer einzigartigen Interpretationen bekannter Gospelstandards bewundert. Sie sang in vielen bekannten Gospelformationen, unter anderem bei den Jackson Singers und Ron Ringwood’s Gospel Messengers. Zusammen mit Dirk Raufeisen (p) gründete sie 1994 die International Gospel Friends, später mit Tommie Harris das bekannte International Gospel Trio.

Dirk Raufeisen, International Gospel Trio

Dirk Raufeisen
Dirk Raufeisen

Dirk Raufeisen, 1966 in Hanau am Main geboren, zählt zu den bekanntesten Jazz- und Gospelmusikern. Schon als Kind bekam er in einem Chor Kontakt zu amerikanischen Gospelmusikern und entwickelte eine tiefe Bindung zu dieser Musik. 1982 entdeckte er seine Liebe zum Jazz und zum Blues. 1992 gründete er zusammen mit dem Bassisten Götz Ommert die Formation Jazzfingers. Von da an musizierte er regelmäßig mit nationalen und internationalen Jazzgrößen wie: Lou Blackburn, Jimmy Woode, Charly Antolini, Oscar Klein, Günter Lenz, Gustl Mayer u. v. a. 1994 gründete er die International Gospel Friends sowie das International Gospel Trio. Neben seinen vielen Konzerten und Auftritten leitet Dirk Raufeisen Workshops im Jazz- und Gospelbereich.